September 10, 2019

September 9, 2019

Please reload

Aktuelle Einträge

Karsten Schienagel - Münzschmuck.de --Wir sagen Danke!

October 18, 2019

1/3
Please reload

Empfohlene Einträge

Was ist schon ein Jahr? Endless Africa! Es ist nicht entscheidend wie weit Du kommst, sondern wie Du weiter kommst! Our Footprints in Zambia

Wir möchten heute - nach einem Jahr - DANKE sagen - an alle, die uns bisher unterstützt haben. Nur durch Ihre/Eure Hilfe war es möglich ein Lächeln in das Gesicht der Menschen zu zaubern. 

 

Der Versuch ein Jahr unseres Projektes spirit-of-zambia.com im Rückblick (September 2017 – September 2018) zusammenzufassen.

 

 

In unserer so schnelllebigen Zeit ist es nötig, auch einmal inne zu halten und sich auf die Dinge zu besinnen, die neben dem „alltäglichen Wahnsinn“, wichtig und wertvoll für das eigene Leben sind. Für uns ist es u.a. die Hilfe für „unser“ Afrika und hier speziell für Zambia.

 

Wir haben uns nach unseren zahlreichen Reisen ins süd-östliche Afrika entschieden, den Menschen in Zambia bei der Bewältigung ihrer Lebensumstände unter die Arme zu greifen. Hierbei vergessen wir aber auch nicht, dass ein Großteil ihrer Zukunft darin besteht, ihre großartigen Landschaften und die überwältigende Tierwelt zu bewahren und nachhaltig zu schützen.

 

Vor einem Jahr war die Entwicklung unserer Privatinitiative nicht vorherzusehen. Kreativität, Innovation, Mut, Fantasie, Ideenreichtum war reichlich vorhanden. Sicher verdeckte auch ein Schuss Naivität und Blauäugigkeit die Sicht auf die, auch auf uns zukommenden Schwierigkeiten.

 

Nicht jede geniale Idee führt zum erwünschten Ergebnis. Stolpersteine, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden, liegen ganz nah beieinander. Ganz egal ob juristischer, betriebswirtschaftlicher oder persönlicher Natur. Und sie kommen meist unerwartet, dann aber mit voller Wucht.

 

Aufgeben war und ist allerdings für uns keine Option!

 

Da Helfen auch immer etwas mit finanziellen Anforderungen zu tun hat, haben wir zunächst ein Budget aus eigenen Mitteln bereitgestellt. Sodann begann die Suche nach Gleichgesinnten, die unsere Leidenschaft für Afrika teilen und ebenfalls etwas bewegen wollen. Eine mühsame aber letztendlich auch erfolgreiche Arbeit. Unsere finanzielle Starthilfe konnte wachsen und ein Umsetzen der angedachten Projekte konnte beginnen!

 

Was wurde im Berichtsjahr alles auf die Beine gestellt?

 

Unterstützung einer Frauengruppe durch

  • Kauf einer Overlook-Nähmaschine

  • Kauf von Stoffen und Nähutensilien

  • Beschaffung eines Arbeitstisches

  • Unterstützung eines kleinen Business junger Menschen zur Selbsthilfe.

  • Gewährung eines Microkredits zum Aufbau einer eigenen Existenz

  • Vor Winterbeginn Ausstattung eines Altenheimes mit Decken

  • Spenden an Conservation South Luangwa

  • Unterstützung lokaler NGO´s

Unterstützung einer Primary School durch

  • Kauf von Schulmaterialien, insbesondere Schulbücher

  • Kauf von Farben für die Schule

  • Übernahme der Kosten für Baumaterial und

  • Bau einer Handwaschanlage für die Schule

  • Ausstattung der Schulmädchen mit Sanitary-Pads

  • Kauf von Solarlampen für die Schulkinder

  • Englische Kinderbücher für eine Library

  • Ausstattung eines Soccerteams mit Trickots und Bällen

  • Kinderkleidung für ein Waisenhaus

  • Ausstattung eines „Krankenhauses“ mit Babykleidung

  • ca. 250 Brillen und unzählige BH´s, Zahnbürsten und Schuhe

  • unterschiedliche medizinische Materialien

  • orthopädische Hilfsmittel

  • Kinderspielzeug und selbstgenähte Kuscheltiere

Wir haben eine ganze Reihe von Patenschaften zur Unterstützung von Schulkindern vermitteln können. Die Betreuung während unserer Aufenthalte, war sehr zeitintensiv. Es ist eine sehr schwierig von Deutschland aus zu managende Aufgabe. 

 

Diese Aufzählungen sind sicher nicht vollständig, geben aber einen Überblick über die Vielfalt unserer Aktivitäten vor Ort.

 

Höhepunkt Brunnenprojekt!

 

 

Ein besonderer Erfolg unserer Arbeit war die Realisierung des Brunnenprojekts. An zwei ländlichen Brennpunkten konnte je ein Brunnen erstellt werden. Jeweils 40 Familien mit 4 bis 10 Familienmitglieder haben durch unsere Brunnen nun unmittelbaren Zugang zu sauberem Trinkwasser. Gerade die Schulkinder und Frauen profitieren besonders davon. Ihr Tag begann in der Vergangenheit mit dem Holen von Wasser aus dubiosen Erdlöchern oder dem Fluss. Dies auch noch über eine Entfernung von mehreren Kilometern. Kein Wunder, wenn dadurch die schulischen Leistungen auf der Strecke blieben.

 

Hier wird nicht nur die Lebensqualität der Dorfbewohner allgemein verbessert, sondern auch nachhaltig die Möglichkeit eröffnet den Menschen die täglichen Lebensnotwendigkeiten, wie z.B. Wasser für Mensch, Tier und Pflanzenwelt,  zu erleichtern.

 

Wasser ist Leben! Deshalb werden wir auch weiterhin versuchen, dort wo es besonders notwendig ist – Schulen, Krankenstationen u.a. – Brunnen zu bauen.

 

 

 

 

 

 

 

Arbeit die man nicht auf den ersten Blick erkennt!

 

Allein ist man allein. Aber mit der Hilfe von motivierten, mutigen und querdenkenden Köpfen, die unsere Denkkultur teilen, bringen wir die Entwicklung unserer Projekte voran.

 

Begeisterung für Afrika ist einer der Hauptmotoren!

 

Deshalb war, und ist es für uns wichtig ein Netzwerk aufzubauen. Mit Kontakten sowohl in Deutschland, Spanien, Schweiz und Österreich als auch in Zambia, versuchen wir eine stabile Plattform für gegenseitige Unterstützung zu knüpfen.

Hierzu gehören

  • Gespräche mit Organisationen vor Ort wie z.B. Projekt Luangwa, Chipembele, Conservation South Luangwa, Makolekole, Raise-a-smile

  • Teil-Sponsoring des FunRuns Conservation South Luangwa

  • Kontakte zu GIZ, Zambian Embassy etc.

  • Zeitungsinterviews

  • Radiointerview

 

Weiter Tätigkeiten

  • Präsenz zeigen durch Besuche bestehender Sponsorenkontakte

  • Diverse Gespräche mit potentiellen Sponsoren

  • Videos erstellen zur Erhöhung des Bekanntheitsgrad

  • Marketing, ohne Kosten zu generieren

  • Nutzung von Social Media Kanälen

  • Veranstalten eines eigenen Weihnachtsmarktes

  • Eigener Info-Stand auf diversen Veranstaltungen

 

Unser Engagement für Zambia erfolgt aus purer Überzeugung und dem Glauben an die Realisierung unserer Projekte. Das vergangene Jahr hat uns viel abverlangt. Wir haben viel erreicht aber auch Rückschläge hinnehmen müssen. Gut so, denn wir haben auch viel gelernt. Mit Zuversicht, Wissensdurst und viel Herzblut nehmen wir die kommenden Aufgaben in Angriff. Getreu unserem Motto:

 

Viele kleine Leute, die in vielen kleinen Orten, viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.

 

 

Petra & Manfred Weyrich

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Today, after a year, we want to thank you to all who have supported us so far. Only through your help was it possible to conjure up a smile in the face of the people. 
 
The attempt to summarize a year of our project spirit-of-zambia.com in retrospect (September 2017 – September 2018).

 

In our fast-paced time, it is necessary to pause once and to remember the things that are important and valuable for one's life besides the "Everyday Madness". For us it is, among other things, the help for "our" Africa and here specifically for Zambia.

 

After our many trips to South-eastern Africa, we decided to give the people in Zambia to help them cope with their living conditions. We don´t forget, however, that much of their future is to preserve and sustainably protect their magnificent landscapes and the overwhelming fauna.

 

A year ago, the development of our private initiative was not foreseeable. Creativity, innovation, courage, imagination, wealth of ideas was abundant. Certainly concealed a shot of naivety and naivety the point of view of the difficulties that we are also facing.

 

Not every brilliant idea leads to the desired result. Stumbling blocks that decide on success or failure are very close to each other. No matter if you are a legal, business or personal nature. And they usually come unexpectedly, but then with full force.

 

Giving up was, however, not an option for us!

 

There Help also always has something to do with financial requirements, we initially provided a budget from our own resources. Then began the search for like-minded who share our passion for Africa and also want to make a difference. A laborious but ultimately also successful work. Our financial start-up could grow and the planned projects could begin!

 

What was the whole thing going on in the year under review?

 

Support for a women's group through
•    Buying a Overlook-Sewing Machine
•    Purchase of fabrics and Nähutensilien
•    Procurement of a working table
•    Supporting a small business of young people for self-help.
•    Granting of a Microcredit To build your own existence
•    Before the beginning of winter equipment of an old home with blankets
•    Donate to Conservation South Luangwa
•    Support for Local NGO ´ S


Support of a primary school by
•    Purchase of school materials, especially school books
•    Buying colors for School
•    Assumption of costs for building materials and
•    Construction of a hand wash for the school
•    Equipping School girls with Sanitary-Pads
•    Buying solar lamps for school children
•    English children's books for a library
•    Equipment of a Soccerteams With Trickots and Balls
•    Children's clothing for an orphanage
•    Equipment of a hospital with baby clothes
•    Approx. 250 glasses and countless Bra ´ s and shoes
•    Different medical materials
•    Orthopedic Aids
•    Children's toys and self-sewn cuddly animals


We have been able to provide a whole range of sponsorships to support school children. The service during our stay was very time consuming. It is a very difficult task from Germany.

These lists are certainly not exhaustive, but give an overview of the diversity of our activities on the ground.

 

Climax Fountain Project!

 

A special success of our work was the realisation of the Well project. At two rural focal points, a well could be created. 40 families with 4 to 10 family members now have direct access to clean drinking water through our wells. Especially the school children and women benefit particularly from this. Their day began in the past with the fetching of water from dubious holes or the river. This also has a distance of several kilometers. It is no wonder that this has left school performances on track.

Here, not only the quality of life of the villagers is improved in general, but also the possibility of making the daily necessities of life, such as water for humans, animals and plants, easier for the people.

 

Water is life! That is why we will continue to try to build wells where it is particularly necessary – schools, health stations, etc.


Work that is not recognized at first sight!

 

You alone are alone. But with the help of motivated, courageous and cross-thinking minds who share our culture of thought, we are advancing the development of our projects. 

 

Enthusiasm for Africa is one of the main engines!

 

That is why it was important for us to build a network. With contacts in Germany, Spain, Switzerland and Austria as well as in the Zambia, we try to establish a stable platform for mutual support.


These include
•    Discussions with local organisations such as Project Luangwa, Chipembele, Conservation South Luangwa, Makolekole, RaiseASmile
•    Part sponsorship of the FunRuns Conservation South Luangwa
•    Contacts to GIZ, Zambian Embassy Etc.
•    Newspaper interviews
•    Radiointerview

Further activities
•    Show presence through visits to existing and sponsor contacts
•    Various discussions with potential sponsors
•    Create videos to increase awareness
•    Marketing without generating costs
•    Use of Social Media channels
•    Organize your own Christmas market
•    Own information booth at various events

 

Our commitment to Zambia is based on pure conviction and belief in the realisation of our projects. The past year has demanded us a lot. We have achieved a great deal but also have to accept setbacks. Well, because we've also learned a lot. With confidence, thirst for knowledge and a lot of passion, we are tackling the next tasks. True to our motto:

Many small people, who in many small places, do many small things, can change the face of the world.


Petra & Manfred Weyrich

Share on Facebook
Share on Twitter